Upcycling Umbau

Nach einer gefühlten Ewigkeit hab ich endlich wieder mehr Motivation für einen neuen Blogbeitrag 🙂 Was war los? Das kann ich euch leider auch nicht sagen. Irgendwie hat mir einfach die Lust zum Schreiben gefehlt.

Nach so einem langen Urlaub braucht man einfach ein bisschen um in den Alltag zurück zu kehren… Bzw. was ich sagen will, kennt ihr auch dieses „nach dem Urlaub muss ich mein Leben umkrempeln Gefühl“? Keine Lust auf langweiligen Alltag, also hab ich mich in einen neuen Yogakurs eingetragen und mich einfach öfter mit meinen Freunden verabredet.

Da ich aber bei der neuen Blog Party von der lieben Steffi – Alt trifft neu – mitmachen möchte gibts also einen neuen Beitrag 🙂

Upcycling Umbau

So, genug geplaudert 🙂 Heute möchte ich euch unsere neusten Upcycling Kreationen zeigen. Diejenigen die mich ein bisschen auf Social Media oder hier am Blog verfolgen, wissen ja bereits, dass wir gerade unsere Wohnung umbauen. Aus zwei Wohnungen wird eine oder ist mittlerweile schon eine geworden. Eine größere Wohnung bedeutet natürlich mehr Platz und mehr Möbel und wie ihr ja wisst, bin ich ein großer Second Hand und Upcycling Fan, welch Überraschung. Also haben wir uns ein bisschen was einfallen lassen. Zugegeben, mein Mann ist viel kreativer als ich und noch dazu handwerklich sehr begabt, also hat er die Ideen umgesetzt.

 

Die Küche

An meinem Geburtstag hatte ich ein lustiges Telefonat mit meiner Oma. Sie ist gerade dabei umzuziehen und hat mir erzählt, dass sie sich eine neue kleine Küche gekauft hat. Sie meinte so zu mir, dass Fließen jetzt voll out sind, „keiner hat das heutzutage noch“, also hat sie sich eine Wandverkleidung anstatt Fließen in die Küche machen lassen.

Da bin ich aber froh, dass wir uns auch gegen Fließen entschieden haben und als Verkleidung die alten Küchenplatten benutzt haben. Generell besteht die Küche komplett aus den einzelnen Teilen von früher. Lediglich die jetzige Küchenplatte ist neu… weil ja die alte ja jetzt auf der Wand klebt. Ich persönlich finde das sehr praktisch, hier kann sich einfach weniger Fett absetzen, somit ist das Ganze leichter zu reinigen.

Achso falls sich wer fragt wie wir kochen… Wir benutzen Induktionsplatten die wir immer im Kasten verstauen. Da die Küche früher sehr klein war, gab es einfach keine Platz für einen Herd. Mittlerweile bin ich schon so gut daran gewöhnt, dass es keine Option für uns war einen neuen Herd anzuschaffen.

 

 

Das Esszimmer

Derzeit stehen uns ja 90 qm zur Verfügung. Also haben wir auch eeendlich Platz für ein Esszimmer 🙂 In der kleinen Wohnung haben wir das Zimmer, wo jetzt der große Esstisch steht, als Büro genutzt. Die Schreibtische sind ins neue Wohnzimmer umgezogen, dort gibts genügen Platz.

Für das Esszimmer hat sich mein Mann etwas ganz besonderes und einfaches ausgedacht. Sein Vater hatte ja eine Raumausstatter Firma und kam daher schnell und einfach an Möbelstücke oder Materialien die nicht mehr gebraucht wurden. Mein Schwiegervater ist ein leidenschaftlicher „Bastler“ und schenkt alten Möbelstücken oder Materialien ein neues Leben. Er kann wirklich alles gebrauchen, egal wie alt und egal wie eigenartig es einem erscheint.

Also haben wir für unser neues Esszimmer 8 alte Holzstühle genommen, diese wurden im Halbkreis am Rand des Zimmers aufgestellt. Dann hat mein Mann aus alten Schaumstoff und Kunstleder lange Pölster genäht und auf den Sesseln platziert. Schwups die wups hatten wir eine neue Essbank.. Keine Ahnung ob man das jetzt verstanden hat 😛 Keine Angst ich hab ja ein Foto für euch 🙂

Der Tisch wurde aus einer alten Holzplatte zurecht geschnitten dann hat mein Mann einen Parkett drauf gegeben um für eine schöne & glatte Oberfläche zu sorgen  🙂
Ja auch ich wundere mich was da alles in der Werkstatt herum liegt… Von Stoffresten bis Schaumstoff, Wandfarbe, Möbel und eben auch Parkettboden… Die Tischplatte wurde übrigens an die alten Tischfüße eines anderen Esstisches angeschraubt. Woher die genau kommen weiß ich jetzt ehrlich gesagt gar nicht… vl sind sie auch von unseren ehemaligen Restaurantmobiliar…

Kleine Notiz am Rande, nein die Vorhänge bleiben nicht 😛 Die werden noch gekürzt… Bis es jedoch soweit ist dauert es noch und ich wollte den Beitrag einfach gleich schreiben und nicht auf die Vorhänge warten müssen. Perfekte Bloggerfotos gibts bei mir also nicht!

Das Schlafzimmer

Öhm nöö ich zeige euch jetzt nicht wo wir schlafen 😛 Was ich euch zeigen möchte ist mein ganzer Stolz! Mein wunderschöner und heißgeliebter Schminktisch! Selbst zusammengebastelt aus unserem kleinen Esstisch von früher, den zwei Holzplatten die im alten Schlafzimmer als Schminktisch fungierten und der alten Esstischplatte von meinen Schwiegereltern.

Da ich leider meinen großen Spiegel nicht mitnehmen konnte, hat mich mein Schatz mit diesem schönen Stück überrascht 🙂

 

Bloggerlike hab ich mich extra fesch gemacht für ein Mirrorselfie <3 Aber hey, ich hab wenigstens das Bett gemacht, hahaha.

Das war aber noch nicht alles, denn die Idee mit der Tischplatte in der Mitte war ja nicht zum Spaß. Auf der anderen Seite konnten wir ganz gemütlich unseren kleinen Fernseher aufhängen. Ja, wir haben einen Fernseher im Schlafzimmer, auch wenn viele sagen das wäre ein „Liebestöter“. Da ich nunmal ein Mensch bin der leidenschaftlich gerne ganze Sonntage im Bett verbringt. Außerdem haben wir einen absolut verschiedenen Film/Serien Geschmack, daher brauchen wir sogar zwei Fernseher.. 😛 Obwohl Netflix dieses Problemchen schon ein wenig geändert hat.

 

Das Wohnzimmer

Das beste kommt ja bekanntlich zum Schluss. Nach fünf Jahren, war es endlich wieder mal an der Zeit für einer neuen Couch. Also haben wir uns ein paar Paletten gecheckt und uns eine neue Palettencouch gebastelt 🙂 Ich liebe, liebe, liebe sie!!! Sie ist breiter als die vorherige und durch die dicke Schaumstoffschicht richtig weich. Auch hier wurden Stoff- & Schaumstoffreste verwendet.

Wer die vorherige Couch noch nicht kennt, hier gibts einen Beitrag dazu. Natürlich konnten wir das alte Sofa nicht wegschmeißen, meine Schwiegereltern hatten ein schönes Plätzchen für sie frei.

 

So meine lieben, dass war es auch schon wieder von den Upcycling Projekten. Zumindest von denen die schon fertig sind. Leider ist die Umbauphase noch nicht ganz vorbei. Ein paar Kleinigkeiten müssen noch gemacht werden. Als Berufstätiger mit Hobbys und einen großen Freundeskreis findet man manchmal gar nicht so viel Zeit um alles schnellstmöglich zu erledigen. Aber egal, Hauptsache es wird fertig und wir fühlen uns wohl.

Meiner Meinung nach kommt ja das schwierigste oder sagen wir das aufwendigste noch. Nämlich die Wohnung so richtig wohnlich und schön zu gestalten und zu dekorieren. Hier bin ich ja eigentlich nicht so der Profi, dass können meine Schwester und Mama viel besser als ich… Also falls ihr zwei das lest, freu ich mich auf Ideen. <3
Dekorieren ist aber nicht meine oberste Priorität, daher kann ich mir auch hier Zeit lassen und viel auf Second Hand Plattformen stöbern 🙂 Für Tipps bin ich offen!

4 Kommentare bei „Upcycling Umbau“

  1. Es ist wirklich super geworden ich hab es bei meinem Besuch gesehen und ich hab mich sehr wohl gefühlt bei dir/ euch ❤️❤️

  2. Schön, dass ich dich inspirieren konnte. Ich kenn diese Phase, kommt und geht. Lieber nur schreiben, wenn man Lust hat, dann wird es auch gut. Sehr schöner Beitrag im Übrigen. Die Esszimmerbank ist grandios. Irgendwann komm ich dich mal besuchen

    Liebe Grüße, Stefanie*

    1. Liebe Steffi, dass wäre großartig.
      Ich sag ja immer: Wien ist immer einen Besuch wert <3 Du bist herzlichst willkommen 🙂

Schreibe einen Kommentar

*