Upcycling die Erste!

Vor vier Jahren bin ich vom wunderschönen Tirol ins ebenso wunderschöne Niederösterreich gezogen zu meinem Freund, der mittlerweile mein Mann ist. Ich wagte sozusagen den Schritt in die Selbstständigkeit. Adieu Hotel Mama – halli hallo selber Wäsche waschen, selber Kochen, selber Essen einkaufen und selber Wohnung einrichten…

Klar so ein Umzug ist auch mit Kosten verbunden, mein Mann hat damals die komplette Wohnung renoviert. Er schuf aus einer „Männerbude“ ein vertrautes Heim für uns.  Wir waren uns einig, es muss nicht alles komplett neu und überteuert sein. Also versuchten wir bzw. er aus dem Vorhandenen das Beste zu machen.  Upcycling und Second Hand schont die Umwelt und ist kostensparend, genau das richtige für uns.

Erwähnenswert ist auch, dass meine Schwägerin eine Raumausstatter Firma führt. Das heißt, wir hatten Zugriff auf bereits vorhandene Böden und  Wandfarbe. Für uns kam das gerade recht, wir sparten uns die Fahrt zum Baumarkt und konnten auch noch günstig Ware verwenden, die zum damaligen Zeitpunkt nicht gebraucht wurde.

Was in Hülle und Fülle in einer Tapezierer Werkstatt „herumliegt“ ist Stoff und dass brachte uns auf eine Idee. Küche und Schlafzimmer sowie das Badezimmer musste jetzt nicht sofort und unbedingt aufgepeppt werden. Was jedoch fehlte war ein schönes Wohnzimmer, vor allem eine bequeme Couch! So eine wie mein Papa in seinem Haus stehen hat, dass würde uns gefallen. Na was hatten wir für ein Glück das mein Vater sich gerade eine neues Wohnzimmer gekauft hatte.

Mit dem Lieferwagen meiner Schwägerin ging es ab nach Linz die alte Ledercouch abholen. Ja ich meine ALTE Ledercouch. Mein Papa hatte dieses Sofa wirklich ewig und er hatte auch jahrelang eine lebensfrohe Katze namens Neli, die gerne einmal beim Klettern ihre Krallen im Leder versenkte. Logisch also das sie nicht mehr den frischesten Eindruck machte, also ich spreche jetzt von dem Sofa nicht von der Katze  *gg*.  Für uns war das jedoch nicht relevant, wir hatten anderes mit dem guten Stück geplant.

Upcycling Projekt
Beispiel Couch – ungefähr so sah die Ledercouch von meinem Papa aus

 

Upcycling Projekt Ledercouch aufpeppen startet jetzt!

Wieder Zuhause angekommen, für einen Moment den Hundeblick aufgesetzt und zack war der Schwiegervater auch schon überredet uns zu helfen die Couch zu überziehen. Immerhin ist er der Tapezierer-Meister. Zwei kleine Diskussionen über den Stoff und fünf Tage später stand das Prachtstück schon in unserem neuen Wohnzimmer – bis heute! Aus der alten Ledercouch haben wir eine schöne blaue Stoffcouch gemacht.

Meine Couch
Upcycling Projekt – meine Couch

In diesem Fall hat sie uns jetzt nichts gekostet, aber auch wenn wir das alles nicht gehabt hätten wären wir wahrscheinlich günstiger gekommen.  Außerdem findet man immer mehr wunderschöne gebrauchte Möbel für die eigene Wohnung. Es wird so viel verkauft, weil es „aus der Mode kommt“ – oftmals nur ein bis zwei Jahre alte Gegenstände.

Ich muss jedoch sagen, es macht riesen Spaß aus etwas Altem etwas ganz Neues und zu kreieren.  Am Ende kann man stolz auf sich selbst sein. Aus etwas Gebrauchten etwas Einzigartiges zu erschaffen ist echt eine tolle Erfahrung.  Das Beste daran aber ist, man trifft genau seinen eigenen Geschmack und kann nach seinen eigenen Wünschen etwas Passendes zaubern.

Schreibe einen Kommentar

*