Heiß, heißer, Athen

Ich glaube der Titel dieses Beitrages trifft meine fünf Tage in Athen perfekt. Unglaublich wie heiß es in einer Stadt sein kann. Wir hatten um 09.00 Uhr Morgens schon 32 Grad, die sich ab 10.00 Uhr wie 45 Grad anfühlten. Da versteht man die Athena überhaupt nicht, wenn sie behaupten, dass sie eigentlich nie ans Meer fahren…

Aber gut, Athen hat noch wesentlich mehr zu bieten als nur heiße Temperaturen. 🙂 Damit ihr einen kleinen Einblick in diese antike Stadt bekommt, gibts von mir ein Traveldiary <3 Wer weiß, vielleicht wird Athen eurer nächstes Ziel für einen Citytrip!

Drei Mädels – eine Stadt

Mittlerweile liegt der erste Mädlstrip (Mama, meine Schwester und ich) schon drei Jahre her, darum haben wir uns ganz fest vorgenommen, dass wir dieses Jahr wieder zu dritt verreisen. Ihr könnt euch sicher vorstellen, wie schwer es ist, ein passendes Ziel zu finden bei drei Personen… Besonders wenn deine Mama einfach mal eine Stadt in Deutschland vorschlägt, die eigentlich niemand kennt… 😛

Wir haben uns dann aber Gott sei Dank schnell einigen können und somit wurde es Athen 🙂 Immerhin kann man hier Sightseeing und Beachdays kombinieren!

 

Co2 Neutral Fliegen

Mir ist natürlich bewusst, dass Fliegen im allgemeinen nicht sehr schonend für die Umwelt ist. Dennoch möchte ich nicht darauf verzichten müssen. Daher habe ich mich entschieden, meinen Flug Co2 auszugleichen.

Vielleicht ist es euch schon aufgefallen, dass man bei manchen Airlines vor dem Buchungsabschluss gefragt wird ob man seinen Flug neutralisieren möchte… Ich persönlich kenne es jetzt nur bei Austrian Airlines und finde es klasse, dass diese Möglichkeit angeboten wird.

Einen Flug zu neutralisieren/auszugleichen ist in wenigen Schritten erledigt. Ich habe meinen im Nachhinein über Climate Austria neutralisiert. Hierzu musst du nur im Rechner deine Flugroute eingeben und bezahlen. Dieser Beitrag, wird (in meinem Fall gerade) an Organisationen weitergegeben, die sich für den Umweltschutz in Österreich einsetzten. Ich habe für meinen direkt Flug von Wien nach Athen €7,- gezahlt! Ich behaupte jetzt einmal, dass man sich den Ausgleich leisten kann!

Um auch vor Ort Co2 zu sparen und natürlich weil es einfacher zu handhaben ist, sind wir in der Stadt selbst auf die öffentlichen Verkehrsmittel umgestiegen. Obwohl ich als verwöhnte Wienerin (Wien ist ja vom Öffi-Netz her MEGA ausgebaut) nicht ganz so zufrieden war. Wir mussten doch sehr lange gehen um zur gewünschten Haltestelle zu kommen aber Bewegung ist ja bekanntlich gesund 🙂 somit sehe ich es positiv. Lediglich bei der Fahrt vom und zum Flughafen haben wir ein Taxi in Anspruch genommen.

 

 

Airbnb – Support Locals

In Athen habe ich bereits mein viertes Mal ein Airbnb gebucht und ich muss sagen, ich bin begeistert! Es kann so einfach sein, die Menschen vor Ort ein wenig zu unterstützen. Außerdem ist es ein tolles Gefühl, wenn man sich mit verschiedenen Leuten austauscht, sich Tipps von Einheimischen holen kann und einen kleinen Einblick in das Alltagsleben vor Ort bekommt. Mir macht das Reisen mit Airbnb sehr viel Spaß und ich werde definitiv bei dieser Variante bleiben.

Positive Gründe die für Airbnb sprechen, sind definitiv der Support für Locals sowie der Nachhaltigkeitsfaktor.
Riesige Hotelketten und Clubanlagen beherrschen schon den ein oder anderen Platz auf der Welt… ich persönlich finde das nicht gerade nachhaltig… Wenn man sich überlegt, wie viel Lebensmittel für die riesigen Buffets draufgehen oder wie viel Strom alleine für die tägliche Wäsche der Strandtücher verbraucht wird… hmmm.. Nein, da bleib ich doch lieber öfter bei privaten Unterkünften.

Übrigens war unser Airbnb ein echtes Highlight! Unser Host war unglaublich nett und zuvorkommen und unser kleiner Garten mit Hängematte kann sich auch sehen lassen:

 

 

City Beach

Wie ich am Anfang vom Artikel schon erwähnt habe, war es ja (Sau)heiß in Athen. Deshalb haben wir uns darauf geeinigt, dass wir früh aufstehen um den Vormittag für Sightseeing zu nutzen und den Nachmittag am Strand verbringen. Glaubt mir, dass war die beste Idee ever 🙂

Wir haben uns meistens so gegen 11.00 Uhr herum in die Straßenbahnlinie 5 gesetzt und sind ca. 40 Minuten bis zum Strand gefahren. Ziemlich cool so eine Tram zum Strand, hätte ich auch gerne bei mir zuhause 😛 (Die Bahn wurde erst 2004 für die Olympischen Spiele gebaut)

Dort haben wir uns um unglaublich günstige €2,50 eine Liege für den ganzen Tag genommen und uns die Sonne auf den Bauch scheinen lassen.

Der unschönere Faktor an der ganzen Sache war der dreckige Strand. Hauptsächlich sind in der Bucht Zigarettenstummel herumgelegen 🙁 Obwohl eigentlich von den Bars vor Ort extra Aschenbecher verteilt wurden, lag da so viel Dreck herum… ich kann hier nur den Kopf schütteln!!

Tourismus ist etwas sehr schönes, doch trotzdem sollte sich jeder einzelne bewusst sein, dass er immer einen Fußabdruck hinterlässt. Lasst uns also gemeinsam echt cool sein und unseren ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich halten 🙂 Zigarettenstummel und co gehören in die Tonne und nicht in die Natur!

 

 

Sightseeing

In der antiken Stadt gibt es wirklich unglaublich schöne Hotspots, die unbedingt besucht werden müssen! Für die Akropolis sollte man aber viel Zeit einplanen oder wirklich früh dran sein, da die Schlange vor den Ticketschalter echt lang werden kann 🙂  Wichtige Info für Studenten aus Österreich: mit dem Studentenausweis kann man alle Sehenswürdigkeiten gratis besuchen! Aber auch so ist es sehr günstig, wir haben uns für €30,- eine Pass gekauft mit dem man, ohne anstehen, vieles besuchen kann.

Hier eine Übersicht, was wir alles gehen haben:

  • Akropolis
  • Ausgrabungen rund um die Akropolis
  • Parthenon
  • Dionysos-Theater
  • Hadriansbibiliothek
  • Tempel des Olympischen Zeus
  • Hadrianstor
  • Odeon des Herodes Attikus
  • Syntagmaplatz
  • Stadtviertel Little Kook
  • Stadtviertel Psyrri Viertel

 

So ich würde sagen, ich habe jetzt genug gequatscht 🙂 Jetzt gibts ein paar Bilder, schließlich möchte ich hier ein wenig Urlaubsfeeling verbreiten. Viel Spaß beim Stöbern. Liebe Grüße eure Anja

 

Sommer in Athen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4 Kommentare bei „Heiß, heißer, Athen“

  1. Was für ein schöner Bericht – oder soll ich sagen: Ganz schön heißer Bericht? 😉
    Und die Bilder machen echt Lust auf mehr Athen – obwohl wir das mit der Hitze im Moment eh auch in der Heimat recht gut hinbekommen. Und danke auch für den Bericht zu airbnb in Athen. Wir sind mittlerweile auch die totalen“ airbnb-ler“ – einfach eine tolle Sache und super, wenn man weiß, dass es auch in Athen funktioniert!
    Danke!

    1. Ah, dass ist ja schön zu hören, dass ihr auch schon große Airbnb Fans seid!! Dann kann man sich ja mal ein wenig austauschen.
      Ich war gerade übers WE in Budapest wieder in einem Airbnb. Ich liebe es einfach auf diese Art zu reisen 🙂
      UND Athen müsst ihr unbedingt besuchen. Einfach wundervoll diese Stadt. Aber wie du sagst, dass mit der Hitze bekommen wir hier in Österreich derzeit auch so hin 😛
      LG Anja

  2. Mega heiß ist es auch hier! Immer noch… puh! Finde es super, wie du dir Gedanken machst um deinen ökologischen Fußabdruck klein zu halten. Das man den Flug kompensieren kann wusste ich bereits, aber dass eine Airline direkt darauf hinweist kannte ich noch nicht. Kompensieren ist gut, nicht fliegen leider besser ‍♀️ Wünsche mir Elektro Flugzeuge oder etwas in die Richtung. Muss doch lösbar sein oder? Wegen der Zigarettenstummel könnt ich mich auch immer wieder aufregen. War letztens in der Heimat und bin auf nen Berg, so ein älterer Mann rauchte, bohrte dann ein Loch in den Boden und versenkte den Stunmel im Loch. Daraufhin musste ich etwas sagen. Natur genießen wollen, aber keine Rücksicht drauf nehmen geht mal gar nicht… So nun schwitze ich mal weiter vor mich hin.
    Liebe Grüße
    Stefanie*

    1. Liebe Steffi,
      schön zu hören, dass ich nicht die einzige bin die auch in der Heimat ganz schön ins schwitzen kommt. Die kleinste Bewegung ist schon ein Qual hier in Wien… Man kann es einem halt nicht recht machen gell 😛 Wenns du kalt ist dann beschwert man sich auch 🙂 Somit hinnehmen und Sommer genießen.
      Bzgl den Flugzeugen, ich hoffe, dass es irgendwann mal so etwas gibt. Ich kann mir schwer vorstellen auf das Reisen zu verzichten.. 🙁
      Zugegeben, ich war früher keinen Deut besser als die meisten Raucher, hab auch oft meine Stummel irgendwo liegen lassen.. Hart aber wahr. 🙁 Dafür mache ich es jetzt besser, Gott sei Dank bin ich aufgewacht 🙂
      Liebe Grüße Anja

Schreibe einen Kommentar

*