3 Second Hand Vorurteile

Endlich merkt man auch bei uns in Niederösterreich, dass der Frühling oder sogar schon der Sommer kommt. Die Temperaturen steigen schon auf bis zu 28 Grad bei uns und ich freu mich wirklich riesig darüber. Den heutigen Feierabend hab ich gleich genutzt um noch ein paar Sonnenstrahlen einzufangen. Also bin ich im Föhrenwald (Naturschutzgebiet bei uns in Mödling) eine Runde Spaziergen gegangen und hab dann noch die letzten Sonnenstrahlen auf einem Felsen genossen. Diese positive Energie die ich bei diesen Spaziergang sammeln konnte möchte ich heute nutzen um einen neuen Blogbeitrag zu schreiben 🙂

Immer wieder passiert es mir, dass mich Menschen in meinem Umfeld schief anschauen, wenn ich ihnen erzähle, dass ich sehr viel Second Hand kaufe bzw. Tausche. „Wieso holst du dir so einen grausigen Teppich?“ – Wieso ist der Teppich grausig? Den kann man ja waschen… oder „Naja bis ich das gewünschte Teil aus zweiter Hand finde ist es ja e schon aus der Mode..“ – Hast du schon mal durch den Kleiderkreiselfeed geklickt?

Ja mir ist aufgefallen, dass es wirklich viele Vorurteile gegenüber Second Hand gibt. Und gerade weil ich heute mit meinen Arbeitskolleginnen darüber gesprochen habe, dass auch ich mich öfter erwische Vorurteile zu haben (nicht was Second Hand betrifft), passt der Beitrag sehr gut. Ich widme mich heute mal den Second Hand Vorurteilen 🙂

Vorurteil #1 – Second Hand ist schmuddelig

Ich kann mir schon vorstellen, woher dieses Vorurteil kommt. Früher war es eben nicht so, dass man sich Kleidung und Gegenstände im Übermaß gekauft hat. Jeder hatte das was man brauchte und nicht mehr! Man hat also die Dinge so lange benutzt wie es ging und erst als sie wirklich nicht mehr brauchbar waren hat man sie weggegeben/weggeworfen und sich etwas neues angeschafft. Sollte also jemand in dieser Zeit auf Second Hand Ware angewiesen gewesen sein, dann hatte er sicherlich nur sehr verbrauchte oder von mir aus auch schmuddelige Ware.

Heutzutage jedoch gehen die meisten Menschen monatlich wenn nicht sogar wöchentlich Shoppen und kaufen neue Kleidung die sie dann nur eine Saison tragen… bzw. JEDER hatte schon mal ein Teil, dass er unbedingt haben musste und dann ungetragen in den Mülleimer geworfen hat, weil es doch ein Fehlkauf war. Wenn wir also alle Gewand haben, das sowieso nur wenige Male getragen wird, nach ein paar Monaten dann e nur mehr im Schrank hängt und immer gut gepflegt wurde… wie kann diese Kleidung dann schmuddelig sein? Natürlich gibt es Ausnahmen! Lieblingsteile die bis zur Unendlichkeit getragen werden und irgendwann mal den Geist aufgeben. Aber seien wir uns ehrlich, diese Stücke landen nicht auf Plattformen oder im Second Hand Laden.

Um auf Nummer sicher zu gehen, dass dein neu gekauftes Second Hand Teil nicht schmuddelig ist, kannst du ganz einfach in einem Second Hand Shop einkaufen gehen. Die Teile die in diesen Shops angeboten werden, wurden vorab auf Schäden kontrolliert und professionell gereinigt. Es wird keine schmuddelige und zu stark abgenützte Ware aufgenommen.
Aber auch auf den Plattformen sieht man nur mehr moderne und saubere Kleidung.

Ich persönlich habe noch nie, weder bei einem privaten Kauf noch im Handel, ein Teil bekommen vor dem ich mich geekelt habe.

Vorurteil #2 – Second Hand Stücke sind aus der Mode

Ein Beispiel aus meinem Alltag, ich habe mit einer Freundin über die Adidas Superstar Schuhe gesprochen… Ja sie gefallen mir einfach richtig gut und eigentlich hätte ich auch gern ein Paar davon. (Aber eigentlich brauch ich sie ja gar nicht, da ich ja zwei Paar Turnschuhe habe, deshalb hab ich sie auch noch nicht gekauft.) Jedenfalls hat sie sich dann ein Paar gekauft und ich für meinen Teil meinte, dass ich sie mir wenn dann sowieso Second Hand kaufen würde. Daraufhin war gleich das Vorurteil da, dass sie dann ja sowieso nicht mehr trendig wären bis ich Second Hand Stücke finde.

Tja da muss ich euch jetzt echt enttäuschen, denn im Internet wimmelt es nur so von Adidas Superstar Angeboten 😛
Ja die meisten schauen gar nicht nach, weil sie sowieso der Meinung sind, dass es Trendeile niemals gebraucht zu kaufen gibt. Eigentlich e klar, warum sollte jemand sein Teil, dass gerade absolut in Mode ist, verkaufen? Ganz einfach weil es vielleicht an einem selbst doch gar nicht so toll aussieht wie man gedacht hat, man die falsche Größe gekauft hat, nicht die passende Farbei dabei war, man schon zu viele Einzelstücke davon hat und und und… Ich glaub da kann man viele Gründe aufzählen.

Jedenfalls findet man alle Trendteile binnen zwei Wochen im Internet 🙂 Also an alle die auf Second Hand setzten, keine Angst ihr müsst nicht im 2010er Trend herumlaufen 😛

zweite Wahl als erste Wahl

Vorurteil #3 – Second Hand ist so schwer zu finden

„Bis ich einen Laden gefunden habe der genau das Teil hat das ich will und das mir passt dauert das Jahre.“ Zugegeben, da mag schon etwas dran sein aber wenn man sich intensiv damit beschäftigt wird man bestimmt fündig. In Zeiten des Internets geht ja Gott sei Dank alles relativ easy 🙂 Viele Second Hand Shops bestehen aus Online Shops bzw. bieten ihre Ware auch online an. Dann gibt es noch die verschiedensten Plattformen und nicht zu vergessen die privat Personen die auf Social Media ihre Klamotten verkaufen. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten genau das eine Teil zu finden das man sich so ersehnt.

& sollte wirklich mal eine Suche ergebnislos sein, dann nutzt man einfach die Community 🙂 Oftmals haben Leute genau dieses eine Teil zuhause und benötigen es gar nicht… Dann kommt dein Aufschrei und der Gedankenstoß dieses Teil herzugeben ist da. Ich sehe tagtäglich in einer Second Hand Facebook Gruppe, dass die Aufrufe der Leute gehört werden. Ich persönlich gebe z.B. in meinem Lieblingsladen immer Bescheid, was ich gerne haben will und werde dann kontaktiert sollte ein solches Teil abgegeben werden.

 

Und da sind wir auch schon wieder am Ende des Beitrags angelangt. Aber wie ihr sehen könnt ist Second Hand bei Gott nichts schmuddeliges oder unmodernes. Ich glaube man benötigt einfach ein bisschen Geduld um in die Sache mal richtig hinein zu kommen. Einfach mal herausfinden wo und wie am liebsten eingekauft wird und welche verschiedenen Möglichkeiten es gibt, dann ist es eigentlich ein Kinderspiel.

Probier es aus 😉

Zum Schluss würde ich gerne deine Vorurteile kennen lernen. Hast du welche? Erzähl sie mir, vielleicht finden wir gemeinsam eine Lösung bzw. eine Weg die Vorurteile aus der Welt zu schaffen.

Ps: Während ich diesen Beitrag geschrieben habe bin ich in der Pyjamahose von meiner Oma vor dem Laptop gesessen, also manchmal lohnt es sich auch in der direkten Umgebung nachzusehen/nachzufragen 😛 *gg*

 

5 Kommentare bei „3 Second Hand Vorurteile“

  1. Liebe Anja, ein ganz toller Beitrag. Ich kaufe mir mittlerweile nur noch Unterwäsche und Socken Neu und dabei achte ich dann darauf dass diese fair produziert wurden.

    Die Vorurteile kenne ich zur genüge, aber wie bei so vielen Dingen, kann ich da sehr gut weghören. Ich musste gerade schwer nachdenken, welche Vorurteile ich do habe, aber so richtig fällt mir nichts ein…

    Liebe Grüße
    Stefanie*

    1. Liebe Steffi 🙂
      Schön zu hören, dass es keine weitern Vorurteile mehr gibt 🙂
      bzgl. Unterwäsche und Socken fair produziert kannst mir gerne ein zwei Markentipps geben.
      LG Anja

      1. Da probiere ich mich de noch durch. Beim avocadostore findet man einiges und meine letzte Unterwäsche hatte ich bei Tizz and Tonic gekauft. Bin mega zufrieden

  2. schöner Artikel

Schreibe einen Kommentar

*